Erdbeben in Japan – astrologisch betrachtet

Erdbeben sind in Japan häufig. Die beiden Erdbeben vom 14. und 16. April 2016 (Stärke 6.5 und 7) in der Präfektur Kumamoto  waren sehr stark, deswegen wollte ich sie astrologisch betrachten. So traurig diese Ereignisse auch sind, astrologisch gesehen ist es sehr interessant wie sich bestimmte Positionen von Merkur, Mars und Neptun bei Erdbeben wiederholen. Warum gerade diese drei Planeten? Traditionell ist Merkur der Signifikator des Windes, auch des „Windes in der Erde“, und Mars des „gewalttätigen Wetters“. Auch Neptun taucht häufig auf, denn in der Mythologie kann er das Meer und die Erde beben lassen.

Hier das Ereignis des ersten Bebens vom 14. April 2016, 21:26 Ortszeit in Kumamoto:
Der Aszendent wird von Mars regiert. Mars befindet sich auf dem Fixstern Antares, der nach Ptolemäus die Natur von Mars hat und dem Zerstörungskraft zugeschrieben wird. Neptun, der die Erde beben lässt, ist auf dem IC, der traditonell den „Dingen unter Erde“ zugeschrieben wird. In der vorhergehende Sonnenfinsternis vom 8. März 2016 befand sich Mars auf 01*Schütze und Merkur auf 06* Fische, in der unmittelbaren Nähe der Achsen dieses Horoskops.

 

Nun zum zweiten Erdeben:

Auch hier sind Mars und Merkur sehr auffällig; Mars befindet sich auf dem Aszendenten durch die Antiscie (Spiegelpunkt), Merkur bildet ein Quadrat im Mundanaspekt zum Aszendenten.

vor 2 Jahren

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.