Übeltäter und Wohltäter in der Astrologie

In der klassischen Astrologie gelten Mars und Saturn als Übeltäter; wobei Mars auch „das kleine Unglück“ und Saturn „das grosse Unglück“ genannt wird. In diesem Artikel möchte ich erklären was diese Begriffe genau bedeuten.

Um das Prinzip der Übeltäter zu begreifen, muss man zuerst die essenziellen Qualitäten verstehen. Essenz stammt aus dem lateinischen essentia, abgeleitet von esse und bedeutet sein. Es ist das Wesentliche einer Sache oder Person, dass was übrigbleibt, wenn man das Materielle wegnimmt. Das Wissen über die essenziellen Qualitäten gehört zu den Grundlagen der Astrologie; sie beschreiben die Qualitäten der Zeichen, die Lehre von den Temperamenten baut auf ihnen auf, weswegen sie auch die Grundlage der Traditionellen Europäischen Medizin (Säftelehre) sind.

Heutzutage verwenden die meisten Astrologen das Wissen über die essenziellen Qualitäten nicht, was daran liegen mag, dass sie schlicht und einfach nicht wissen, dass diese existieren. Das Wissen von der Essenz scheint in der heutigen Zeit verschwunden, anscheinend weil man Essenz nicht messen kann.

Die essenziellen Qualitäten bestehen aus den Kräften Wärme und Feuchtigkeit, bzw. Kälte und Trockenheit, wobei Wärme als Energie und Feuchtigkeit als Substanz verstanden werden kann. Ohne die Wechselwirkung dieser beiden kann Leben nicht existieren: Wir alle wissen dass es ohne Wasser (Feuchtigkeit) kein Leben gibt. Es muss aber auch eine gewisse Wärme (Energie) vorherrschen, um das Wasser in Bewegung zu bringen. Wenn extrem kalte Temperaturen herrschen, ist Leben nicht möglich, da die Moleküle sich ab einer bestimmten Temperatur nicht mehr bewegen. Ist es zu heiss und zu trocken, kann ebenso wenig Leben stattfinden.

Dies sind die essenziellen Qualitäten der Planeten:

Sonne: warm und trocken
Mond: kalt und feucht
Merkur: kalt und trocken
Venus: mässig kalt und feucht
Mars: heiss und trocken
Jupiter: mässig warm und feucht
Saturn: extrem kalt und trocken

Mars und Saturn sind in ihren Qualitäten extrem, nämlich sehr heiss und trocken und sehr kalt und trocken. Extreme Hitze und Trockenheit sowie extreme Kälte und Trockenheit sind zerstörend und unfruchtbar, also nicht lebensspendend und lebensfördernd.
Das erklärt auch, warum Venus und Jupiter als Wohltäter, gelten, denn ihre essenzielle Qualität ist mässig warm und feucht, sowie mässig kalt und feucht, die Grundlage für Fruchtbarkeit und Leben.

Zusammengefasst sind Mars und Saturn in ihrer Natur lebenszerstörend, Venus und Jupiter sind lebensaufbauend.
Es ist wichtig zu verstehen, dass die essenziellen Qualitäten die grundlegende Natur des Planeten beschreibt, die durch verschiedene Faktoren modifiziert werden kann. Diese Faktoren sind unter Anderem die Häuserstellung des Planeten, seine Würden und Aspekte.Diese Faktoren sind es, die die schädliche Wirkung der Übeltäter mildern oder ausgleichen können. Nehmen wir zum Beispiel Mars in Steinbock, das Zeichen seiner Erhöhung. Steinbock ist ein kaltes und trockenes Zeichen, in dem Mars etwas von seiner extrem hitzigen Natur genommen wird, er ist ausgeglichener, seine extreme Hitze wird gemildert. In Steinbock wird Mars seine austrocknende und hitzige Natur gemässigter und harmonischer zum Ausdruck bringen. Was immer Mars anzeigen könnte, in Steinbock wird es zivilisierter sein. Es ändert aber die Tatsache nicht, dass die Essenz von Mars immernoch extrem heiss und trocken ist!

Wenn der kleine Wohltäter Venus sich in Skorpion, im Zeichen ihres Exils befindet, hat sie keine Möglichkeit, ihre aufbauende fruchtbare Natur auszudrücken. Im Skorpion wird sie ihre negativen Seiten zeigen, wie sexuelle Ausschweifung, Masslosigkeit, Geschmacklosigkeit, usw. Ähnlich geht es mit Jupiter. Ist er in Jungfrau, fällt es ihm schwieriger, seine expansive wohltätige Natur auszudrücken. Er wird es jedoch trotzdem tun (wenn auch in geringerem Masse), denn dies ist seine essenzielle Natur.
Ein kleines bisschen Mars oder Saturn kann auch manchmal nötig und wichtig sein. Es ist wie die bittere Medizin, die scheusslich schmeckt aber nötig ist, damit ein Kranker heilen kann.

Desweiteren stehen Übeltäter für die Dinge im Leben, die wir nicht mögen und denen wir ausweichen. Wer mag sich schon gerne mit Konflikten, Aggression, Krieg, Gewalt, (Mars) und Beschränkungen, Grenzen, dem Gesetz, dem Tod (Saturn) auseinandersetzen? Dagegen stehen die Wohltäter für Dinge die wir mögen, so signifiziert Venus Liebe, Sex, Musik, Freude, Spass, Schokolade, usw., und Jupiter Fülle, Expansion, Reichtum, Wissen.Die häufige Behauptung dass es falsch sei, Planeten als Übeltäter zu bezeichnen ist eine Unkenntnis der einfachsten astrologischen Grundlagen. Es sind nämlich die Übeltäter, die die Probleme, Kummer und Sorgen im Leben bewirken. Sie existieren im Leben eines jeden Menschen.

vor 7 Monaten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.