Depressionen, Melancholie und Kartoffeln

Dieser Artikel ist ein Beitrag des klassischen medizinischen Astrologen Felipe Oliveira. Für seine Seite bitte hier klicken.

Was ist eine Depression?

Menschen aus verschiedenen Bereichen verwenden den Begriff unterschiedlich. Ich bin kein Gelehrter, ich spreche nur aus Erfahrung. Ich benutze den Begriff Depression um zu beschreiben, was ich in der Vergangenheit erlebt und gesehen habe, was Andere erleben.

Ich würde die Erfahrung einer Depression auf ein überwältigendes Gefühl des psychischen Drucks einschränken. Dieser Druck zwingt einen dazu, sich nicht nur unglücklich zu fühlen, sondern auch das Licht aus den Augen zu verlieren, während man gleichzeitig die Unfähigkeit erfährt, zu handeln und sinnvolle Veränderungen herbeizuführen. Bildlich gesprochen ist es wie geistiger Treibsand oder ein Moor.

Eine Depression, die einen Tag dauert, ist völlig in Ordnung und auch natürlich. Sie ist Teil dessen, wie sich die Elemente bewegen. Es gibt trübe Tage aber es gibt auch luftige, helle Tage. Eine zweitägige Depression kann ein Anzeichen dafür sein, dass sich eine Krankheit zusammenbraut oder ein elementares Ungleichgewicht (wie unten beschrieben) oder eine stark belastende Situation vorliegt. Mehr als drei Tage und ich würde sagen, man braucht Hilfe von aussen.

Wenn man sie alleine durchmacht, kann eine belastende Situation in eine leichte Depression übergehen, die monate- oder jahrelang die Freude am Leben aussaugen kann. Leider kann unser Bewusstseinsniveau so niedrig und unsere Wahrnehmung unserer eigenen Zustände so verschwommen oder verzerrt sein, dass wir vielleicht erst dann merken, dass wir deprimiert sind, wenn wir es schon seit einiger Zeit sind.

Wenn wir deprimiert sind, erkennen wir nicht, dass Handeln der erste Schritt aus der Depression ist. Es ist ein teuflischer Zustand, weil Depressionen in ihren Wurzeln auf einer tiefen emotionalen und geistigen Ebene das Nichthandeln rechtfertigen. So nährt sich die Depression weiterhin von ihrem eigenen Gift. Die depressive Person ist überzeugt, dass sie nichts Neues tun kann. Es handelt sich um eine projizierte Unterdrückung, die als Wahrheit angenommen wird.

Es gibt unzählige Theorien über die Ursachen von Depressionen. Ist sie chemisch bedingt? Ist es Karma? Ist es eine schlechte Angewohnheit? Liegt es am Geld? Liegt es an es Trump?

In den meisten Fällen handelt es sich wahrscheinlich um eine Kombination von Problemen. Ich werde einige Beobachtungen aus der Sicht der astrologischen Elemente teilen. Vielleicht kannst Du einige praktische Ideen daraus ableiten. Denn wenn es um Depressionen geht, ist „praktisch“ das, was gewöhnlich fehlt.

Die Erde und ihre Früchte

Ich habe im letzten Monat fünf Stundenhoroskope gedeutet. Sie waren für Menschen, die ein gewisses Maß an Depressionen hatten. Alle fünf zeigten entweder Jupiter oder Saturn im Steinbock als Ursache des Unglücks. Das bedeutet einen hohen Überschuss an Erde. Kälte und Trockenheit. Unbeweglichkeit. Unfähigkeit zu handeln. Mangelnde Motivation. Verlust der Liebe zum Leben. Langeweile. Melancholie (Schwarze Galle = Erde).

Nun, einige dieser Menschen lieben es, Kartoffeln zu essen. Die Kartoffel ist eines der vielen Nahrungsmittel, die Menschen kalt und trocken werden lassen. Gras rauchen, Kaffee trinken, und der Konsum von viel Rindfleisch gehört auch dazu. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, treiben sie keinen Sport und leben sitzend.

Sollten wir dann überrascht sein, dass sich im Winter diese Menschen, die sich mit Erde (dem Element) vergiften, deprimiert fühlen und nicht in der Lage sind, in ihrem besten Interesse zu handeln?

Ich könnte hier aufhören. Vielleicht habe ich Ihnen die Lösung bereits gegeben. Vielleicht auch nicht. Um sicher zu sein, ist eine Horoskopdeutung über den eigenen Zustand von einem kompetenten Astrologen notwendig (Nicht alle depressiven Menschen haben einen Überschuss an Erde). Aber ein Überschuss an Erde ist typisch für eine Depression. Man kann auch einen kompetenten, klassisch ausgebildeten orientalischen Arzt aufsuchen, der eine Pulsdiagnose durchführt. Wir Astrologen und die orientalischen Ärzte kommen zu den gleichen oder sehr ähnlichen Diagnosen. (Kontaktieren Sie mich, wenn Sie mehr über eine Konsultation erfahren möchten).

Dennoch werden Menschen nicht allein wegen eines Ungleichgewichts der Elemente depressiv. Das ist eine Dimension des Problems, eine wichtige Dimension, die es anzugehen gilt. Häufig gibt es noch andere Dimensionen.

Treten Sie ein: der Teufel 👹

Der zusätzliche Vorteil der Stundenastrologie besteht darin, dass sie das 12. Haus (falsche Persönlichkeit oder Der Teufel im Tarot) ins Rampenlicht rückt, wenn es aktiv ist. Und das ist es in der Regel auch, in 99% der Fälle von Depressionen. Wenn sich der Geist gegen sich selbst gewandt hat, ist ein weiteres Mittel erforderlich um mit dem Problem umzugehen. Keine Medikamente, keine Operation, kein Beten, keine Hexerei, keine energetische Heilung, keine guten Wünsche von Freunden, kein Wunder kann das ändern, es sei denn, das Wunder ist, sich des 12. Hauses bewusst zu sein. Das 12. Haus gedeiht in der Dunkelheit und es gedeiht dann, wenn man sich nicht mit ihm auseinandersetzt und es übersieht. Bewusstsein ist Licht. Licht vernichtet das 12. Haus auf eine gute Art und Weise. Endlich verstehen wir, dass das Problem nicht da draußen liegt. So können wir ein Gespräch mit dem Teufel führen, aber von einer Position mit Autorität, und nicht aus blinder Unterwürfigkeit. Es wird dann Zeit, den Vertrag neu zu schreiben.

Das 12. Haus leistet gute Arbeit bei der Verschlimmerung von Depressionen: schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, selbsterniedrigendes oder selbstzerstörerisches Denken, Sturheit, Schuldzuweisungen, die altbekannte Ignoranz und mangelndes Selbstbewusstsein, usw. Die Alkohol- und Drogensucht sind die Spitze des Eisbergs und lediglich Symptome eines Geistes, der erheblich aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Wenn man vom Teufel spricht…

Die Auswirkungen der Selbstsabotage (12. Haus) beginnen sich schon früh im Leben bemerkbar zu machen. Selbstsabotage wächst und wächst, mehr oder weniger für verschiedene Menschen, aber ziemlich getreu nach den sieben bekannten Mustern der Psyche. (Externer Link auf Englisch)

Irgendwann im Leben stellen wir vielleicht fest, dass wir 20, 30, 40 Jahre damit verbracht haben, Dinge zu sagen und zu tun, die nicht wirklich ein Teil von uns waren. Wir waren uns selbst nicht treu. Wir haben zu lange damit verbracht, einem imaginären Bild von uns selbst treu zu sein. Aus Angst nahmen wir den falschen Beruf, den falschen Partner, die falschen Ideen, den falschen Weg und blieben zu lange an ihnen kleben.

«Falsch» meine ich nicht im absoluten Sinn. Vom korrekten Maß her ist nichts falsch. Ich philosophiere nicht. Ich weise auf das Gesetz von Ursache und Wirkung hin. Es gibt einen wahrhaftigeren Teil von uns selbst, und es gibt einen lügenden Teil von uns selbst. Das 12. Haus ist das lügende Haus. Das Haus, in dem unser imaginäres Bild von uns selbst zur Sprache kommt. Wenn wir die Lüge zu lange füttern und die Wahrheit verhungern lassen, werden wir unweigerlich eine Art Depression durchmachen. Eine Depression ist wie ein Alarm für die Seele.

Wenn sich die Depression eingenistet hat, ist die Zeit gekommen, Aufmerksam zu sein. Unwissenheit ist keine Segen mehr und wird es nie wieder sein.

Die dunkle Nacht der Seele

Um dieses Bewusstseinsniveau anzugehen, d.h.: einen Spaziergang im 12. Haus zu machen und es unversehrt zurückzulassen oder noch stärker zurückzukehren, bedarf es etwas anderes Handwerkszeug. Dies wird vom Heiligen Johannes vom Kreuz poetisch als „Die dunkle Nacht der Seele“ bezeichnet. Die Stundenastrologie kann bis zu einem gewissen Grad helfen, indem sie eine solide Grundlage liefert, z.B. indem sie das elementare Ungleichgewicht der Person aufdeckt. Das ist so, als würde man etwas über die Grundlage des Geistes lernen; das Material, auf dem er aufgebaut wurde. Wenn die Struktur verrutscht ist, d.h. aus dem Gleichgewicht gerät, wird sie auf die eine oder andere Weise scheitern. Tarot ist jedoch das Werkzeug, das wirklich tief genug in die Psyche eindringen kann. Es bleibt kein Stein auf dem anderen, wenn es darum geht, die Dunkelheit zu erhellen. Diese Werkzeuge zusammen mit dem Wissen um die Sieben Muster (Lies hier mehr darüber – auf Englisch) machen aus einem Menschen einen Chirurgen des Geistes. Unsere Fähigkeit, das Unnötige und Schädliche loszuwerden, vervielfacht sich, und der Geist wird wirksam gereinigt.

Die Umwelt

Abschließend muss ich sagen, dass dies kein schöner Ort zum Leben ist (soweit es mich betrifft). Wir haben die Biosphäre und die „Gefühlssphäre“ wirklich versaut. Karma hat diesen Planeten von einem physischen Paradies in einen Alptraum für viele Menschen verwandelt. Und obwohl ich sagen kann, dass es eine Reihe von Menschen gibt, die im Prozess der spirituellen Reinigung und des Dharma ziemlich weit fortgeschritten sind, sind es die meisten nicht. Die materialistischen gierigen jungen Seelen, die in der physischen Ebene an der Macht sind, sind buchstäblich eine Qual. Es sind unerfahrene und unreife Seelen, die noch nicht lange genug dabei sind. Sie wissen es nicht besser und vergiften unseren Planeten und unser energetisches Feld mit ihren Gräueltaten. Wir leben also unter ihrem bedrückenden Einfluss, ganz gleich, wie bewusst oder geistig frei wir sind. Wenn wir nicht in einem abgelegenen Dorf ohne Internet leben, leben wir in einer Gesellschaft, die von deprimierender Energie durchtränkt ist. Es braucht einen starken Geist, um damit fertig zu werden und einen noch stärkeren, um zu wachsen. Das Streben nach dem Gleichgewicht der Elemente ist eine entscheidende Dimension der Entwicklung dieser Stärke.

Jemand hat mich einmal gefragt: Was ist der Sinn des Lebens?

Soweit ich sagen kann, hat es so viele Meinungen, wie es Menschen gibt. Für mich ist der Sinn im Wesentlichen Liebe.

Ja, das ist leicht gesagt! Wenn Ich deprimiert bin, fühle ich keine Liebe. Was kann ich dann tun?

Hast du versucht, mit dem Kartoffelessen aufzuhören und dich etwas mehr zu bewegen?

Was ich vorschlage, beginnt mit Eigenliebe, gesundem Menschenverstand und einem vernünftigen Maß an Selbsterkenntnis. Das bedeutet, dass wir aufhören sollen, unsere eigenen Feinde zu sein.

Sie können sich mit mir in Verbindung setzen, um Informationen über eine Konsultation zu erhalten, und ich gebe Ihnen vielleicht einige Hinweise, was in Ihrem speziellen Fall zu tun ist. Oder suchen sie sich anderweitig Hilfe. Gehen Sie nicht allein da durch.

vor 2 Monaten

Hinterlasse einen Kommentar