Die wahre Bedeutung des Glückspunkts

Der Text wurde vom brasilianischen Astrologen Marcos Monteiro geschrieben.

Es gibt einige Astrologen, die behaupten der Glückspunkt habe nichts mit Wohlstand und Reichtum zu tun.

Als erstes beschäftige ich mich mit der Frage, was Lospunkte oder sensitive Punkte im Allgemeinen sind.

Es sind bestimmte Punkte, welche aus Planeten, Häusern und/oder anderen Lospunkten berechnet werden, um ein bestimmtes Thema zu untersuchen, neben den allgemeinen Bedeutungen der Planeten, Häuser und anderer Lospunkte.

Wenn der Gurkenpunkt (dies ist kein Witz, diesen Lospunkt gibt es wirklich) sagen wir, auf 14° Jungfrau fällt, dann ist Merkur, der Herrscher der Jungfrau, sein Dispositor. Das heißt, dass in diesem Horoskop Merkur für die Gurken und ihren Zustand steht. Merkurs Stellung und Zustand ist der Zustand der Gurken (das ist zum Beispiel nützlich für Bauern oder Aktienhändler).

Nun zum Glückspunkt. Er mag unseren Körper anzeigen, aber er ist mehr mit unserem Verlangen verbunden, wonach wir uns sehnen und wonach wir hungern, das, was wirklich wichtig ist.

„Aber viele Leute sagen, dass es mit Vermögen zu tun hat. Welche Autorität widerspricht dieser Behauptung?“

Die Autorität meines Gegenarguments ist erstens das Prinzip: Der Glückspunkt wird aus der Sonne, dem Mond und dem Aszendenten berechnet, und diese drei Punkte haben generell nichts mit Reichtum und materiellem Gewinn zu tun. Es ist das, was dem Mond bleibt, wenn wir die Sonne wegnehmen – die Sehnsucht nach dem Licht der Sonne.

Zweitens, ist meine Autoritätsquelle die Etymologie. Es ist nicht dieselbe Fortuna wie in der folgenden Behauptung: „Wow, dieser Typ hat ein Vermögen in der Lotterie gewonnen!“, sondern die Art von Fortuna in Form der Ereignisse, die in unserem Leben stattfinden. Der Begriff ist von der Göttin Fortuna abgeleitet. Zugegeben, sie war diejenige mit dem Horn der Fülle in ihren Händen, aber sie war auch diejenige mit dem Ruder und dem Schicksalsrad. Atrox Fortuna.

Drittens ist meine Quelle der so berühmte und angesehene Astrologe William Lilly, der sagte- obwohl er sich hartnäckig weigerte, die Berechnung den Glückpunkts bei Tag oder Nachhoroskopen zu vertauschen – dass das, was andere Astrologen behaupteten, der Glückspunkt beherrsche den Reichtum, das Ergebins eines schwachen Denkens war und durch seine Erfahrung nicht unterstützt, und dass er etwas darüber schreiben würde (soweit ich weiß, hat er das nie getan).

Viertens, wenn Sie eine modernen Experten wollen der derselben Meinung ist, stimmt John Frawley damit überein. Ich weiß, dass die Leute ihm viele Dinge vorwerfen, aber Lilly gedankenlos zu kopieren, gehört nicht dazu.

Fünftens spreche ich aus meiner Erfahrung. Natürlich nicht nur meine eigene, sondern auch die vieler anderen Astrologen.

„OK, aber wie arbeiten wir denn nun mit dem Glückspunkt?“

Hier ist die Methode, die ich verwende:

1. Berechnen Sie für Tag und Nachthoroskope wie folgt: ASC + Mond – Sonne.

2. Sehen Sie sich seine Stellung an: (Konjunktion und Opposition zu Planeten, ob es mit einer Hausspitze und/oder einem relevanten Stern in Konjunktion steht. Ein sensitiver Punkt hat weder essenzielle noch akzidentelle Würden, weil er keine wirkende Kraft hat. Sehen Sie den Punkt es als eine Darstellung der Situation).

3. Überprüfen Sie den Dispositor.

Wie Sie diese Dinge beurteilen werden, hängt vom Kontext ab, was für ein Horoskop es ist und davon, was Sie im Horoskop untersuchen.

Anm der Übersetzerin: Hier können Sie Ihre sensitiven Punkte berechnen.

vor 3 Monaten

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.